Terminologie als Bindeglied der Digitalisierung

Terminologie als Bindeglied der DigitalisierungGeschäftsprozesse werden automatisiert, Roboter und künstliche Intelligenzen unterstützen uns bei der Arbeit und im Alltag; Big Data, Industrie 4.0 und das Internet der Dinge beeinflussen unser Handeln: Digitalisierung ist ein komplexer und lang andauernder Prozess, der einen radikalen Kulturwandel erforderlich macht. Die gemeinsame Basis hierfür ist – wie im wahren Leben auch – die Sprache. Sie muss verstanden werden, um die Kultur verstehen zu können und eine neue Identität daraus zu entwickeln. 

Das Verstehen und Einordnen von Informationen ist essentiell, damit Menschen mit Maschinen wie Siri, Cortana, Alexa und Co. und Maschinen mit Maschinen (beispielsweise der Kühlschrank und das Auto) kommunizieren können. Die Herausforderung besteht also nicht nur darin, neue Welten zu verstehen, sondern bereits existierende Welten zu verknüpfen und die Schnittstellenkommunikation zu optimieren oder erst einmal aufzubauen. Um diese Herausforderung zu bewältigen, brauchen wir Terminologen und Linguisten, deren Aufgabe darin besteht, die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine in natürlicher Sprache zu optimieren. Kurz gesagt: Wir müssen lernen, uns zu verstehen. […]

Den vollständigen Artikel und die Infografiken über Terminologie, Ontologie und Wissensmodellierung finden Sie auf my-elcat.com.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.