Alles nur ein Spiel?

Gamification„Gamification“ heißt neudeutsch die Übertragung spielerischer Elemente in die reale Welt. Zum Beispiel in ein Unternehmen, zum Beispiel in die Unternehmenskommunikation. Das Spielen soll vor allem eins: Spaß machen! Und Spaß haben will eigentlich jeder. Die Aussicht auf ein bisschen Spaß ist also der perfekte Antrieb für Mitarbeiter im Unternehmen, könnte man meinen.

Aber ist es wirklich so leicht? Was hat ein Unternehmen beispielsweise davon, wenn die Mitarbeiter ihre Reisekostenabrechnung à la Angry Birds Richtung Buchhaltung schießen, statt sie einfach in den Postausgang zu legen? So ähnlich schlug es Sean MacNiven, Head of Communications Innovation bei SAP, bereits 2013 vor.* Seiner Meinung nach profitiere ein Unternehmen von solchen Angeboten, die den „Wohlfühlfaktor“ der Mitarbeiter deutlich steigerten. Gleiches gelte für die Identifikation mit dem Unternehmen und damit für die Bereitschaft, es nach außen zu repräsentieren.

Dass es bei Gamification nicht allein darum geht, aus ernsten Angelegenheiten Spiele zu machen, erklärt Janaki Kumar, Head of Strategic Design Services bei SAP und Co-Autorin des Buches Gamification at Work: Designing Engaging Business Software. Vielmehr sollten Unternehmen spielerische Design-Elemente einsetzen, um echte Probleme besser lösen zu können und ihr Publikum besser zu erreichen. Wie das funktionieren kann, erklärt sie in dem Artikel Five Steps to Enterprise Gamification.

DieEinheit­­® beobachtet die Entwicklung interessiert und ist gespannt, ob Gamification tatsächlich zum heraufbeschworenen Trend in der internen Kommunikation heranwachsen wird.

*profilwerkstatt.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.